Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: Start > 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

FOKO

25.06.2015

Die Innere Stadt als Wohnstandort der „jungen Alten“? Eine empirische Untersuchung von Wohnstandortentscheidungen am Beispiel der Stadt Bonn

Anne Rabe M.Sc. Urban and Metropolitan Studies, Geographisches Institut, Ruhr-Universität Bochum

Im Rahmen des Reurbanisierungsdiskurses wird das Wohnen in der Inneren Stadt aufgrund spezifischer Standortfaktoren häufig auch für die sogenannten „jungen Alten” als attraktiv dargestellt. Allerdings mangelt es bislang an empirischen Belegen für diese These.
Aus handlungsorientierter Perspektive und mit einem Methodenmix aus quantitativer Befragung und qualitativen Interviews wurden daher am Beispiel der Stadt Bonn Wohnstandortentscheidungen derjenigen „jungen Alten“ näher untersucht, die sich in den Jahren 2010 bis 2012 bereits für das Wohnen in der Inneren Stadt entschieden haben. Auf diese Weise konnten Rückschlüsse auf die Attraktivität der Inneren Stadt als Wohnstandort für die „jungen Alten“
gezogen werden.

Das Plakat zu der Veranstaltung finden Sie hier.