Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: Start > 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Raumentwicklung und Verkehr

IASON: Räumliche Wirkungen europäischer Verkehrsmaßnahmen (2001- 2003)

Das Ziel des Projekts 'Integrated Appraisal of Spatial Economic and Network Effects of Transport Investments and Policies' (IASON) im 5. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union ist es, die Wirkungen von Verkehrsmaßnahmen auf die kurz- und langfristige räumliche Entwicklung in der EU besser zu verstehen und einen einheitlichen Rahmen für die Bewertung europäischer Verkehrsmaßnahmen zu entwickeln, der sowohl Netzeffekte als auch regionalökonomische und makroökonomische Effekte berücksichtigt. Hierzu sollen folgende Aufgaben bearbeitet werden:

  1. Verbesserung vorhandener Bewertungssysteme, so dass direkte und indirekte Wirkungen von Verkehrsmaßnahmen unterschieden und gleichzeitig auftretende Nutzen- und Kosteneffekte transparent werden,
  2. Weiterentwicklung zweier vorhandener regionalökonomischer Modelle und ihre Verwendung zur Simulation von Szenarien, die eine Analyse von Netzeffekten und regional- und makroökonomischen Effekten von Verkehrsmaßnahmen erlauben,
  3. Einrichtung eines Diskussionsforums zur Kommunikation mit anderen Projekten und mit der Scientific Community und
  4. Entwicklung von Richtlinien und Empfehlungen zur Analyse von Verkehrsinvestitionen und -maßnahmen und von Werkzeugen und Datenbasen für die Nutzung der Projektergebnisse in der Politikberatung.

Das Projektteam umfasst Forschungsinstitutionen in Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Österreich, Polen und Ungarn unter der Koordination der Organisation für Angewandte Forschung (TNO) in Delft.

Die Aufgabe des IRPUD besteht in der Erweiterung, Verfeinerung und Anwendung des im Projekt SASI im 4. Rahmenprogramm entwickelten Modells der räumlichen Wirkungen von Verkehrsmaßnahmen und dem Vergleich seiner Ergebnisse mit dem anderen in IASON angewandten regionalökonomischen Modell, dem am Institut für Regionalforschung der Christian-Albrechts-Universität Kiel entwickelten CGEurope-Modell.

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Michael Wegener

Publikationen zu diesem Projekt:

  • Johannes Bröcker, Artis Kancs, Carsten Schürmann, Michael Wegener: Methodology for the Assessment of Spatial Economic Impacts of Transport Projects and Policies
  • Johannes Bröcker, U. Kretschmer , Carsten Schürmann, Klaus Spiekermann, D. Stelder, Michael Wegener: The IASON Common Spatial Database

Weitere Projekte dieses Forschungsfeldes: