Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: Start > 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Raumplanung in Entwicklungsländern

Megacities - Dar es Salaam (2005- 2008)

Rapide voranschreitende Urbanisierung stellt vor allem die Entwicklungsländer vor gewaltige Herausforderungen. Die Stadtentwicklung verläuft hier häufig weitgehend ungeplant und informell, sodass sich vielfach sehr problematische Stadt- und Siedlungsstrukturen bilden. Das Megacities-Projekt befasst sich mit dem konkreten Beispiel der Stadt Dar es Salaam (Tansania), bei dem vor allem die Infrastrukturversorgung im Kontext rasanter Verstädterung in Armut im Focus des Projektes steht. Ziel des Projektes ist es zu erforschen, inwieweit die verbesserte Integration der Infrastruktur- mit der Bauleitplanung Möglichkeiten bietet, die rasante Stadtentwicklung Dar es Salaams in verträgliche Bahnen zu lenken, da die lokale Planung offensichtlich nicht in der Lage ist, mit der rapiden Entwicklung Schritt zu halten. Zudem bestehen eklatante Defizite in der Koordination der unterschiedlichen Akteure, die mit den verschiedenen Bereichen der Infrastrukturversorgung befasst sind.

Das Projekt wird am Beispiel der Wasserversorgung untersuchen, welche Optionen sich hinsichtlich einer verbesserten Entwicklungssteuerung durch integrierte Maßnahmen ergeben. Dazu wird zunächst die Stadtentwicklung der letzten Jahrzehnte analysiert. Anschließend wird einerseits mittels qualitativer Methoden erforscht, welche Maßnahmen unter Berücksichtigung der besonderen lokalen Gegebenheiten Erfolg versprechend sind, andererseits wird in einem quantitativen Ansatz ein Simulationsmodell entwickelt, das die Stadtentwicklung Dar es Salaams abbilden und Aussagen zur zukünftigen Entwicklung ermöglichen soll. Durch die Simulation entsprechender Planungsszenarien soll dann eine Bewertung der verschiedenen Handlungsoptionen erfolgen. Begleitet durch Vor-Ort-Workshops sollen die Ergebnisse der beiden Ansätze schließlich zusammengeführt und entsprechende Projektvorschläge erarbeitet werden.

Im Anschluss an diese Vorbereitungsphase geht das Projekt bei positiver Evaluierung in eine Implementierungsphase, in der konkrete Maßnahmen umgesetzt werden. Das Projekt wird zunächst für zwei Jahre durch das BMBF im Forschungsschwerpunkt "Forschung für die Nachhaltige Entwicklung der Megastädte von morgen" gefördert und in Kooperation mit den Fachgebieten Ver- und Entsorgungssysteme (VES) und Raumplanung in Entwicklungsländern (REL/SPRING) durchgeführt.

Ansprechpartner: Dr.-Ing. Christian Lindner

Weitere Informationen: www.raumplanung.uni-dortmund.de/irpud/megacities

Publikationen zu diesem Projekt:

  • Hill, A.; Lindner, C.: GIS-based simulation of the impact of trunk infrastructure provision on rapid urban growth in developing countries
  • Hill, A.; Kreibich, V.; Lindner, C.: Informal city structures and urban growth patterns in rapidly developing urban environments
  • Basteck, T.; Hill, A.; Hühner, T.; Lindner, C.; Scholz, W.: Trunk Infrastructure and Urban Growth
  • Kreibich, V.; Hill, A.; Lindner, C.; Hühner, T.: Dar es Salaam, Tansania - Megacity der Zukunft.
  • Hill, A.; Lindner, C.: City structure and development of Dar es Salaam, Tanzania – Patterns and trends of informal urban dynamics.

Weitere Projekte dieses Forschungsfeldes: