Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: Start > 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Stadterneuerung

Soziale Stadt (2000- 2002)

Die Arbeitsgruppe Bestandsverbesserung (AGB) hat in Kooperation mit dem Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes Nordrhein-Westfalen (ILS) die wissenschaftliche und beratende Begleitung des Stadtteilprojekts "Gelsenkirchen Bismarck/Schalke-Nord" übernommen. Das Projekt ist Teil des Bund-Länder-Programms "Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - die soziale Stadt", für das bundesweit im ersten Jahr 161 Projektgebiete ausgewählt wurden. Im Rahmen des Programms organisiert das Deutsche Institut für Urbanistik in 16 Modellgebieten - darunter auch in Bismarck/Schalke-Nord - ein Begleitforschungsprogramm, in dem praxiserfahrene Forschungsgruppen die Akteure in den Modellgebieten zwei Jahre lang im Sinne einer "aktivierenden" Begleitforschung beraten und dabei zugleich innovative Impulse für die weitere Entwicklung der Projekte geben. Zu den Aufgaben der Begleitforschung gehören:

  • Organisation und Vorbereitung von 'Starterkonferenzen',
  • Beratung (z.B. Anstöße für mischfinanzierte Aktivitäten, Impulse zur ressortübergreifenden Mittelbeantragung),
  • Organisation und Vorbereitung von Werkstätten/Ausstellungen/Aktionen (beispielsweise 'Runde Tische' zu Einzelfragen; Zukunfts- und Ideenwerkstätten),
  • Vorbereitung und Betreuung von Gutachten und anderen Aktivitäten,
  • dokumentierende Begleitung der Maßnahmen und Formulierung eines Endberichts.

Die Koordination der wissenschaftlichen Vor-Ort-Betreuung erfolgt durch das Deutsche Institut für Urbanistik auf der Grundlage von Qualitätsvereinbarungen mit den jeweiligen Forschungseinrichtungen.

Ansprechpartner: Matthias Sauter

Weitere Projekte dieses Forschungsfeldes: