Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

3. April 2014

Städtebauliches Kolloquium: Energiewende RUHR (Kopie 1)

Das Städtebauliche Kolloquium beschäftigt sich im Sommersemester 2014 mit den Herausforderungen der Energiewende in der Region RUHR.

 

In einer ehemals durch Kohle, Stahl und dem Automobil geprägten Region sind die Potenziale und Hemmnisse der Energiewende sehr differenziert zu betrachten und zugleich hohe Erwartung an diese geknüpft.

Vor dem Hintergrund ambitionierter Klimaschutzziele auf Bundes- und Landesebene stellt sich die Frage, welche strukturellen, technischen, politischen und institutionellen Handlungserfordernisse notwendig werden, um eine Transformation der alltäglichen Lebenswelt im Ruhrgebiet zu realisieren.

 

Veranstaltungsort jeweils:

Technische Universität Dortmund | Rudolf Chaudoire Pavillon | Campus Süd | Baroper Straße 297

DI | 29. April 2014 [18.00 Uhr]

 

Rahmenbedingungen und Herausforderungen

Die Kommunen des Ruhrgebietes stehen vor der Aufgabe, ihren Beitrag
zu den Klimaschutzzielen der Landes- und Bundesregierung zu leisten
und die Energiewende lokal umzusetzen. Wie sieht die Zielsetzung
konkret aus? Welche Barrieren und Zielkonflikte erschweren die
Umsetzung?

Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH
Rahmenbedingungen zur Umsetzung der Energiewende in den
Kommunen des Ruhrgebiets

Jürgen Fischer
Regionalverband Ruhr
KlimaExpo. NRW: Dekadenprojekt der Metropole Ruhr

Kommentator: Dr. Klaus Kordowski, Projektmanager
Themencluster Klimawandel, Stiftung Mercator GmbH Essen
Moderation: Prof. Christa Reicher, TU Dortmund

DI | 20. Mai 2014 [18.00 Uhr]

 

KlimaKultur: Energiewende von unten

Die Energiewende bedingt andere Modelle der Partizipation und neue
Formen der Teilhabe, bei denen gegenwärtige Fragen und Probleme
zukunftsbezogen diskutiert werden. Wie kann eine zivilgesellschaftlich
organisierte Energiewende aussehen? Welche Schwierigkeiten und
Hürden muss diese überwinden?

Lea Schmitt
Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Energiewende als soziokultureller und
intergenerationeller Diskurs

Dr. Jan Fritz Rettberg
Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und
Energiewirtschaft, TU Dortmund
Bürgerenergie und Masterplan Energiewende Dortmund

Diskussionsrunde
Michaela Bonan, Ombudsfrau für Bürgerinteressen, Stadt Dortmund
Ulrich Paßlick, Stadtbaurat der Stadt Bocholt
Joachim Horst, Planungsamt der Stadt Hamm

Moderation: Prof. Christian Moczala, Fachhochschule Dortmund

DI | 17.06.2014 [18.00 Uhr]

 

KlimaQuartier: Energieeffizienz im Quartier

Die Quartiere scheinen eine wichtige Handlungsebene zur Umsetzung
der energetischen Ertüchtigung der Städte und der Region zu sein.
Wie lassen sich mit energetischen Quartiersansätzen differenzierte
Konzepte im Umgang mit Gebäudebestand, Energieversorgung,
Eigentümerkonstellationen und Sozialstrukturen umsetzen?

Michael Neitzel
InWIS Forschung & Beratung GmbH Bochum
Das Quartier als Handlungsebene

Dr. Babette Nieder
Klimabündnis Gelsenkirchen/Herten
Wohnquartiere mit Profil

Diskussionsrunde
Dr. Andrea Hoppe, Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH
Irja Hönekopp, SRL NRW
Barbara Möhlendick, Leiterin der Koordinationsstelle Klimaschutz der
Stadt Köln, SmatCity Cologne

Moderation: Jens Imorde, Netzwerk Innenstadt NRW

weitere Informationen

(Von: tf)