Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Dortmunder Konferenz 2012

Das Thema der Dortmunder Konferenz, die am 09. und 10. Februar 2012 stattfand, lautete

„Mobilitäten und Immobilitäten - Menschen . Ideen . Dinge . Kulturen . Kapital“.

Die Entwicklung und der Wandel von Mobilitäten, d.h. der Beweglichkeit von Menschen , Dingen und Ideen, sind ein wesentlicher Schlüssel zum Verständnis weltweit zu beobachtender räumlicher Transformationen. Dies gilt sowohl für groß- als auch für kleinräumige und alltägliche Bewegungen von Menschen, aber auch von Pflanzen und Tieren, von Kapital, Gütern, Informationen und Ideen.

Mobilität und Immobilität sind gerade in unserer hypermobilen globalisierten Welt eng miteinander verbunden und bedingen einander. Sie stehen in einer engen und spannungsreichen Wechselbeziehung, die die sozialräumliche Entwicklung und Gestalt der Städte und Regionen entscheidend prägt. Vor allem die wichtigsten Bewegungsmaschinen wie Handys, Computer, Flugzeuge, Schnellzüge etc. benötigen ungeheuer komplexe, räumlich fixierte und raumgreifende technische Infrastrukturen, jedoch hat die virtuelle Mobilität die physische Mobilität nicht ersetzt.

In der westlichen Gesellschaft wird die räumliche und soziale Immobilität häufig als Desintegration und Exklusion angesehen, während freiwillige Immobilität bereits als Ausdruck von Luxus verstanden werden kann, den sich nur Privilegierte leisten können. Durch Mobilitäten ergeben sich somit neue lokale Machtverhältnisse und Gestaltungsansprüche.

Die Beziehung und der Wandel von Immobilitäten sind eng verknüpft mit technologischen, ökonomischen, politischen, sozialen und kulturellen Veränderungsprozessen, die Einfluss auf räumliche Planung haben.

Im Rahmen der Konferenz wurden mehr als 60 Vorträge in deutscher und englischer Sprache gehalten. Diese befassten sich mit räumlichen Artikulationen und Manifestationen des spannungsreichen Verhältnisses von Mobilitäten und Immobilitäten auf verschiedenen räumlichen Ebenen. Dabei wurden sowohl theoretische und empirische Bezüge untersucht als auch planerisch-konzeptionell orientierte Perspektiven eingenommen.

Die Beiträge der Konferenz werden Anfang 2013 in einem Tagungs-Sammelband mit dem Titel "Im/Mobilitäten" in der Blauen Reihe der Fakultät Raumplanung veröffentlicht.