Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Artikel

Artikelfoto

Robin Pass - Der neue Netzwerkkoordinator nimmt seine Arbeit an der TU Dortmund auf

Mehr Austausch zwischen den entwicklungsbezogenen Postgraduiertenstudiengängen, die vom DAAD gefördert werden – dieses Ziel verfolgt Netzwerkkoordinator Robin Pass. Künftig will er mit vielen Studierenden und Koordinatoren der Postgraduiertenprogramme ins Gespräch kommen, um die Kontakte untereinander zu verdichten.

Robin Pass‘ Büro befindet sich die nächsten zwei Jahre an der Dortmunder Fakultät Raumplanung und im Anschluss daran an der Ruhr-Universität Bochum, die mit dem „SPRING Masterstudiengang“ und dem „Master of Development Management“ jeweils einen entwicklungsbezogenen Postgraduiertenstudiengang anbietet. Von dort aus wird der Netzwerkkoordinator den Kontakt zu allen 43 geförderten Postgraduiertenstudiengängen pflegen und gemeinsame Aktivitäten planen.

Der angehende Doktorand ist mit entwicklungspolitischen Themen bestens vertraut: Er studierte Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik an der Universität Duisburg-Essen. In diesem Rahmen absolvierte er Praktika bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Peking und bei der KfW Entwicklungsbank in Frankfurt am Main. Nach seinem Master arbeitete er als Gutachter für die GIZ in China im Programm „Wirtschafts- und Strukturreform“.

In den nächsten Monaten betreut er den Launch einer Website. Diese Seite soll allen Studierenden, Dozenten und Alumni als soziales Netzwerk dienen. Außerdem können Studieninteressierte Informationen zu den einzelnen Studiengängen erhalten. Um die Studiengänge als Einheit nach außen sichtbar zu machen, wird Robin Pass das „Netzwerk der Entwicklungsbezogenen Postgraduiertenstudiengänge“ auch auf wichtigen Messen und Veranstaltungen vorstellen und die Verbindungen zu Organisationen und Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit und Privatwirtschaft verstärken.

Kontakt: robin.pass@tu-dortmund.de