Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Artikel

Artikelfoto

PLIQ-Projekt: Summer School 2016 hat begonnen

Am 18. April wurde die zweite Summer School im Rahmen des DAAD-geförderten PLIQ-Projektes eröffnet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Summer School sind 11 Bachelor Studierende im sechsten Semester des Studienganges "Raumplanung für Irak", der an der Universität Dohuk, Kurdistan/Nordirak in Kooperation mit der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund aufgebaut wird.

Bei der Eröffnung waren der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Ullrich Sierau, der Prorektor der TU Dortmund, Prof. Dr. Metin Tolan, der Prodekan der Fakultät Raumplanung, Prof. Dr. Karsten Zimmermann, der gegenwärtige Projektleiter, Prof. Dr. Dietwald Gruehn, sowie der ehemalige Projektleiter, Univ.-Prof. Dr. Einhard Schmidt-Kallert, beteiligt.

In seiner Eröffnungsrede hat Herr Sierau die Stadt Dortmund vorgestellt und den Prozess der Restrukturierung seit den 1980iger Jahren hervorgehoben:
"Reconstructing wasn’t new to us because after the Second World War Dortmund was almost completely destroyed, because some of the heaviest bomb strikes of the war had taken place here. I think this is what connects our two cities, Dohuk and Dortmund: the need for rebuilding and reconstruction."
Im Rahmen der Summer School wird das deutsche Planungssystem in seinen unterschiedlichen Facetten thematisiert, so legt es das gemeinsam entwickelte Curriculum fest. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil des Studiums "Raumplanung für Irak". Die ersten zwei Wochen werden an der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund durchgeführt. Während der dritten Woche in Berlin werden Politik/Gesetzgebung, Gesellschaft und Stadtentwicklung thematisiert.

In der vierten Woche wird in Hamburg intensiv das Thema Mobilität und Verkehrsplanung in Deutschland behandelt. Hier wird die NGO "European Institute for Sustainable Transport (EURIST)" die Woche gestalten.
Die letzte Woche der Summer School gilt dem Selbststudium. Die Gruppe wird am 21. Mai nach Dohuk zurückreisen.

Kontakt: Dr. Hasan Sinemillioglu