Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Artikel

Artikelfoto

Starterkonferenz des Kooperationsprojekts „Onlinehandel und Stadtentwicklung“ – M05 ist dabei

Im laufenden Wintersemester befasst sich das vom Fachgebiet Stadt- und Regionalplanung betreute Masterprojekt M05 mit den Herausforderungen des Onlinehandels für die Stadtentwicklung. Im Zentrum steht dabei eine Haushaltsbefragung in unterschiedlichen Siedlungsstrukturtypen in und um Dortmund, welche Aufschluss über die Nutzung des Onlinehandels bzw. des stationären Handels in unterschiedlichen räumlichen Kontexten liefern soll. Wichtig sind in diesem Zusammenhang beispielsweise die Fragen, wie sich Attraktivität, Erreichbarkeit und das Warenangebot der Innenstädte, aber auch der Wohnstandort auf das Einkaufsverhalten der Konsumenten auswirken.

Das Projekt ist angelehnt an die Arbeit der Arbeitsgruppe „Onlinehandel und Raumentwicklung“ der Landesarbeitsgemeinschaft NRW der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL). Außerdem ist die Bearbeitung des Projekts eingebettet in eine universitätsübergreifende Kooperation mit den Geographie-Fakultäten der Universitäten in Aachen, Bochum, Bonn, Münster, Köln und der Raumplaner-Fakultät der TU Dortmund. Eine gemeinsame Starterkonferenz fand am 11.11.2016 bei der Industrie- und Handelskammer in Bochum statt. Hierbei trafen sich Verantwortliche und teilnehmende Studierende, um das gemeinsame Studienprojekt abzustimmen.

Nach zwei einleitenden Vorträgen wurde den rund 120 anwesenden Studierenden die Möglichkeit geboten, sich näher kennenzulernen und den gemeinsamen Fragebogen zu diskutieren. Dieser wird im Rahmen der Haushaltsbefragung bis Mitte Dezember in ausgewählten Quartieren der teilnehmenden Städte eingesetzt. Der Koordinator des Studienprojekts, Prof. Dr. Claus Wiegandt vom Geographischen Institut der Universität Bonn, stellte darüber hinaus die Ergebnisse eines Pre-Tests zum Fragebogen vor, der im Vorfeld von den Studierenden durchgeführt wurde. Neben den Angehörigen der teilnehmenden Universitäten nahmen auch Vertreter des Wirtschaftsministeriums Nordrhein-Westfalen, der Kommunalverwaltung und der IHK am Termin teil. Diese äußerten sich sehr interessiert an den Ergebnissen des Projekts.

Erste Zwischenergebnisse wurden von Studierenden des M-Projekts bei der AG Onlinehandel und Raumentwicklung der ARL-Landesarbeitsgemeinschaft NRW im Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS) in Dortmund am 13.01.2017 präsentiert und diskutiert. Die endgültigen Ergebnisse werden am 22.02.2017 beim E-Commerce-Tag des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums vorgestellt.

Kontakt: Nina HangebruchProf. Dr. Sabine Baumgart, Marlit Haber

Quelle Foto: Stefan Postert