Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Artikel

Artikelfoto

Erfolgreiche Zwischenkonferenz des Fortschrittskollegs "Energieeffizienz im Quartier"

80 Personen aus Wissenschaft und Praxis haben sich am 30.11.2016 auf der Zwischenkonferenz „Auf dem Weg zur… Energieeffizienz im Quartier“ auf dem Campus Süd der TU Dortmund zusammengefunden. Fortschrittskolleg und Regionales Innovationsnetzwerk Energieeffizienz Ruhr haben gemeinsam eingeladen und eine Plattform geboten.

Das ganztätige Programm lieferte spannende Beiträge rund um das Thema Energieeffizienz im Quartier und die vorläufigen Arbeitsergebnisse aus dem Kolleg. Der Vortrag des Key Note Referenten Prof. Dr.-Ing. Werner Lang von der TU München präsentierte als Ergänzung dazu städtebauliche Lösungsansätze im Umgang mit den Auswirkungen des Klimawandels in der Stadt. Prof. Hansruedi Preisig aus Zürich legte dar, wie unsere Gesellschaft mit 2000-Watt auskommen kann, ohne dass Abstriche beim Lebensstandard gemacht werden müssen. Der Blick über den eigenen Tellerrand hat viele erkenntnisreiche Diskussionen und Vergleiche ermöglicht.

Die Promovenden des Fortschrittskollegs standen im Mittelpunkt des Interesses. Sie hatten im Rahmen eines World-Cafés die Gelegenheit, anhand einer Postersession ihre Dissertationsvorhaben der Fachöffentlichkeit zu präsentieren. Mit dem gemischten Publikum aus verschiedenen Forschungsdisziplinen, Akteuren aus Kommune und Ministerien sowie der Zivil- und Privatwirtschaft entstand eine facettenreiche Diskussion über die einzelnen Forschungsvorhaben.

Kommunale Lösungsansätze zur Umsetzung von Klimaschutz- und Energieeffizienzprojekten wurden auf einer Podiumsdiskussion diskutiert. Unter Moderation von Prof. Dr.-Ing. Johanna Myrzik haben Prof. Dr.-Ing. Peter Birkner (Honorarprofessor der Bergischen Universität Wuppertal und Geschäftsführer House of Energy e.V.), Simone Raskob (Beigeordnete der Stadt Essen) und Guido Wallraven (Klimakommune Saerbeck) ihre Erfahrungen zusammengetragen.

In zwei Foren mit Mitgliedern und Promovenden des Kollegs sowie Beiträgen von Praxispartnern sowie einer Abschlussdiskussion wurden die Herausforderungen auf dem Weg zur Energieeffizienz im Quartier an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis vertiefend diskutiert und mögliche Lösungsansätze herausgearbeitet. Gemeinsam wurde festgehalten, dass zur Erreichung der internationalen Ziele bis zum Jahr 2050 nicht nur technische Lösungen, sondern auch Systeminnovationen und innovative Strukturen notwendig sind.

Das Fortschrittskolleg bedankt sich recht herzlich für die rege Teilnahme, den interessanten Informationsaustausch. Weitere Themen und Erkenntnisse aus der Zwischenkonferenz werden aufgearbeitet und in Kürze unter www.energieeffizienz.ruhr bereitgestellt.

 

Kontakt: Dr. Christian Lamker, Dr. Ilka Mecklenbrauck

Foto: © Uwe Grützner, TU Dortmund