Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Artikel

Artikelfoto

DeWaK: Den demografischen Wandel bewältigen

Das Projekt "DeWaK: Den demografischen Wandel bewältigen. Neue Organisations- und Finanzierungsmodelle für soziale Einrichtungen auf kommunaler Ebene" hat sich zum Ziel gesetzt, innovative kommunale Finanzierungsmodelle zu entwickeln, um mit Blick auf den demographischen und strukturellen Wandel notwendige Maßnahmen in sozialen Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Senioren in Kommunen in Wohnquartieren umsetzen zu können.

Als Forschungsfragen stehen die Modalitäten der Einbindung von privaten, v.a. finanziellen Ressourcen und bürgerlichen Engagements (u.a. des Ehrenamts) im Zentrum der Untersuchung. Damit verbunden werden vertrags- wie verfahrenstechnische Lösungen für die räumlichen, institutionellen, Budgetierungs- sowie rechtlichen Fragen einer engeren Zusammenarbeit mit externen Trägern entwickelt. 

Praxispartner sind die Kommune Herten sowie der Ennepe-Ruhr Kreis. Im Rahmen des Forschungsprojekts werden anhand von zwei konkreten Projektideen neue Finanzierungsmodelle kommunaler Infrastrukturmaßnahmen untersucht und erprobt Nutzen für Projekte aus der Begleitforschung zu möglichen Finanzierungsmodellen. Wissenschaftspartner sind die International School of Management GmbH (ISM) aus Dortmund und das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung aus Essen. Das Fachgebiet Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung übernimmt neben dem Projektlead federführend die Bearbeitung systemräumlicher Analyse und Konzepte.

Weitere Informationen finden Sie hier