Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Artikel

Artikelfoto

BUMP-Projekttreffen zu nachhaltigen städtischen Mobilitätskonzepten an der TU Dortmund

Das IRPUD war am 28. und 29. Oktober 2013 Gastgeber eines internationalen Treffens des EU-Projektes BUMP (Boosting Urban Mobility Plans). Mit diesem Projekt unterstützt die EU die Reduzierung des Energieverbrauchs durch Verkehr und damit verbundene Umweltbelastungen in kleineren und mittelgroßen europäischen Städten (40.000 bis 350.000 Einwohner) durch nachhaltige lokale Mobilitätskonzepte. Kernelement ist dabei ein mehrmonatiges Trainingsprogramm und eine anschließende Coachingphase zur Erarbeitung solcher Konzepte für 90 Kommunen aus den beteiligten EU-Staaten Bulgarien, Großbritannien, Italien, Polen, Rumänien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Deutschland.

Das Treffen im Internationalen Begegnungszentrum der TU Dortmund konzentrierte sich auf die Konzeption und Diskussion eines Trainingskonzeptes (BUMP Supporting Package), das als Grundlage für die nationalen Trainings- und Coachingprogramme dienen soll. Thematische Schwerpunkte bildeten etwa Meilensteine eines Planungsprozesses, Zielbildung und Status-quo-Bewertung, Maßnahmenspektrum aus Mobilitätsmanagement und integrierter Stadt- und Verkehrsentwicklungsplanung, Wirkungsindikatoren sowie die kommunalpolitische, administrative und finanzielle Einbettung von Mobilitätskonzepten. Daneben ging es auch um die Konzeption motivierender und kooperativer Trainings- und Vermittlungsformate wie Case-Studies, Zukunfts- und Strategieworkshops, Szenariomethoden, die Einbindung online-gestützter Tools und Datenbanken sowie der Transfer in eine von den Kommunen zu planende Pilot Action als Startpunkt für die Anwendung der Trainingsinhalte vor Ort. Derzeit übertragen die Projektbeteiligten das erarbeitete Trainingskonzept in nationale Trainingsprogramme, die ab März bis Juli mit interessierten Kommunen durchgeführt werden.


Kontakt: andreas.beilein@tu-dortmund.de