Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

23. September 2014

Ideenstücke RUHR: Visionen für die Zukunft der Region

Das Städtebauliche Kolloquium beschäftigt sich im Wintersemester 2014/2015 mit Visionen für die Zukunft der Region RUHR.

 

Mit dem Ideenwettbewerb „Zukunft Metropole Ruhr“ hat der Regionalverband Ruhr (RVR) fünf Planungsteams zur Entwicklung von Zukunftsvisionen für die Region aufgefordert. Der unbefangene Blick von außen, gepaart mit lokalem Wissen um Eigensinn und Gesetzmäßigkeiten der Ruhrregion, hat überraschende Konzepte und beachtenswerte Ansätze für Regional Governance an der Ruhr zutage gefördert. Der Aufruf „1.000 Ruhrideen“ an die Bürgerinnen und Bürger der Region brachte einen umfangreichen Fundus an zivilgesellschaftlichen Ideen und Visionen hervor, ebenso die „Ruhrwissen“-
Beiträge von wissenschaftlichen und regionalen Institutionen.


Das Städtebauliche Kolloquium richtet den Fokus im Winter 2014/15 auf ausgewählte „Ideenstücke“ des Wettbewerbes, reflektiert die unterschiedlichen Ansätze und will deren Relevanz für den Regionalplan diskutieren. Welche unerwarteten Impulse sind durch die Aufforderung zum Querdenken entstanden? Können die Ideen die erwartete Katalysatorwirkung entfalten? Wie können diese Ansätze und Konzepte in die Neuaufstellung
des Regionalplans einfließen?

 

Veranstaltungsort jeweils:

Technische Universität Dortmund | Rudolf Chaudoire Pavillon | Campus Süd | Baroper Straße 297

DI | 21. Oktober 2014 [18.00 Uhr]

 

Die Region als kollektive Ressource

Martin Tönnes, Bereichsleiter Planung RVR
> Zukunft Metropole Ruhr: Ideenwettbewerb und Bürgerbeteiligung

Prof. Rudolf Scheuvens, TU Wien
> Der Ideenwettbewerb: zwischen regionalem Diskurs und Regionalplan


Martin Berchtold, berchtoldkrass space&options, Karlsruhe
> WiR-Metropole Ruhr — Vom Tanker zum Flottenverband

Dr. Carlo W. Becker, bgmr Landschaftsarchitekten Berlin
> Die Netzwerkstadt: Zeltstadt.Feldstadt.Schwammstadt.

Diskussionsrunde mit Referenten
Moderation: Prof. Dr. Benjamin Davy / Prof. Christa Reicher

 

DI | 9. Dezember 2014 [18.00 Uhr]

 

Zeitliches Verdichten und temporäres Aktivieren

Dr. Christian Muschwitz, Universität Trier
> Mobilität in der Agglomeration Ruhr


Prof. Christa Reicher, RHA Aachen/ TU Dortmund, Christoph Elsässer, West 8, Rotterdam, Dirk E. Haas, LEGENDA, Duisburg, u.a.
> NEXT Ruhr: Verdichten. Vernetzen. Experimentieren.


Maxwan architects + urbanists, Rotterdam (angefragt)
> Governance und Mobilität


Diskussionsrunde mit Maria T. Wagener, RVR, und Referenten

Moderation:
Prof. Dr. Benjamin Davy / Prof. Dr. Karsten Zimmermann

 

DI | 13. Januar 2015 [18.00 Uhr]

 

Neues Recht für neue Pläne

Prof. Dr. Michael Koch, Yellow Z / Hafencity Universität Hamburg
> Neuland Ruhr: Das Experiment beginnt beim Schwächsten


Prof. Dr. Benjamin Davy, TU Dortmund
> „Ideenstücke“ als juristische Herausforderung — Mindestinhalte eines neuen Planungsrechts

Diskussionsrunde mit
Michael von der Mühlen, Staatssekretär NRW, Martin Tönnes, RVR, und Referenten


Moderation: Prof. Christa Reicher / Prof. Dr. Karsten Zimmermann

weitere Informationen

(Von: tf)