Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Termine

Jahrestagung Städtebauliche Denkmalpflege 2016

Forschung
27.10.2016

Place
TU Dortmund | Campus Süd | Rudolf Chaudoire Pavillon

JENSEITS DES GEBAUTEN - Öffentliche Räume in der Stadt
Jahrestagung Städtebauliche Denkmalpflege 2016

Die Diskussion um den Stellenwert des öffentlichen Raumes in den Städten ist präsenter denn je. Öffentliche Räume waren, seit es Städte gibt, ein zentraler Baustein der Stadtgestaltung. Städtische Plätze und Straßenräume, Parks und Grünanlagen, aber auch auf Fußgängerzonen, wie sie seit den 1950er Jahren angelegt wurden, unterliegen fortwährend den gesellschaftlichen und ökonomischen Veränderungen. Schon nach wenigen Jahren entsprechen das Erscheinungsbild und die Nutzungsangebote oft nicht mehr den herrschenden Vorstellungen und erste "Nachbesserungen" setzen auf Kosten der ursprünglichen gestalterischen Konzepte ein. Statt als finanzielle Belastung der Stadtkasse zu gelten, werden öffentliche Räume jedoch zunehmend als attraktiver, vielfältig nutzbarer Impulsgeber für eine qualitätsvolle Aufwertung ganzer Stadtbereiche erkannt.

Die Debatte um den Bestand, die Entwicklung und die Neuanlagen von öffentlichen Räumen werfen eine Reihe von Fragen auf: Welche Zukunft haben öffentliche Räume im Spannungsfeld zwischen Nutzungsanforderung und Gestaltqualität? Welche Rolle kann hier die Städtebauliche Denkmalpflege spielen? Welche Instrumente und Verfahren stehen ihr für einen Umgang mit öffentlichen Räumen zur Verfügung?

Die Tagung gliedert sich in drei Themenblöcke und nach den Einstiegsvorträgen von Raimund Bartella (Kulturreferent des Deutschen Städtetages) und Prof. Dr. Frank Lohrberg (RWTH Aachen) werden sich im ersten Themenblock Prof. Dr. Karin Wilhelm (TU Braunschweig), Dr. Ulrich Berding (plan zwei) und Andrea Blome (Stadt Düsseldorf) mit "Urbanen Räumen im Wandel" beschäftigen. Im zweiten Block erörtern Claudia Warnecke (Stadt Paderborn), Katja Schlisio (Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur) und Friedhelm Terfrüchte (dtp, bdla) die "Inwertsetzungen von Freiräumen". Der dritte Block schließlich beleuchtet "Strategien und Instrumente" im Umgang mit öffentlichen Räumen aus unterschiedlichen Blickwinkeln; hier werden Julia Sulzer (Stadt Zürich), Dr. Elke Janssen-Schnabel (LVR) und Hathumar Drost (Historische Stadtkerne NRW) berichten. Zudem wird Oliver Schulze vom Büro Schulze+Grassov aus Dänemark über die "Partitur des öffentlichen Raums" sprechen.

Weitere Informationen sowie Anmeldungen zur Jahrestagung über die Internetseite der Fachgruppe Städtebauliche Denkmalpflege: www.staedtebau-denkmalpflege.de