Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Zwei fiktionale Prototypen von Fachplänen Gesundheit

Laufzeit: 01.10.2011 bis 31.12.2012

Finanzierung: Das frühere Landesinstituts für Gesundheit und Arbeit Nordrhein-Westfalen (LIGA.NRW, seit dem 01.01.2012 LZG.NRW)

Bearbeitung: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Sabine Baumgart; Dr.-Ing. Andrea Rüdiger; Dr. rer. pol. Heike Köckler (Universität Kassel), Dipl.-Ing. Natalie Riedel

Kurzfassung:

Im Zeitraum vom 01.10.2011 bis 31.12.2012 entwickelt das SRP-Forschungsteam zwei fiktionale Prototypen eines lokalen Fachplanes Gesundheit in einer Landkreis- und Stadtversion. Mit dem Instrument wird das Ziel verfolgt, Problemstellungen, Zielsetzungen, Strategien und notwendige Maßnahmen explizit zu formulieren. Dies angesichts der komplexen Problemlagen in der Gesundheitsförderung ein wichtiger Schritt, um von den Informationen der Berichterstattung zu konkreten Maßnahmen zu gelangen, Belange der Gesundheitsförderung in andere Handlungsfelder der Stadt zu integrieren und schließlich für die Umsetzung spezifischer Maßnahmen mehr Rückhalt innerhalb und außerhalb des Gesundheitssektors zu erzielen.

Ein solches Instrument soll

• die Unterstützung der Präsenz von „Gesundheit“ im Konzert kommunaler Politik, Verwaltung und Entwicklungsplanung bewirken,

• eine nachdrückliche Vertretung von Gesundheitsbelangen in der räumlichen Planung und in Stadtentwicklungsszenarien und –prozessen herbeiführen

• eine größere Harmonie zwischen der allgemein akzeptierten Bedeutung des Themas Gesundheit einerseits und der Sichtbarkeit konkreter gesundheitsbezogener Themen und Aktivitäten vor Ort erzielen.

Ansprechpartnerinnen: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Sabine Baumgart; Dr.-Ing. Andrea Rüdiger