Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Die Übersetzung der Netzstadt: Anpassung und Kreativität in städtischen Infrastruktursystemen

Die Übersetzung der netzstadt: Anpassung und Kreativität in städtischen Infrastruktursystemen

Laufzeit: 2015 bis 2018 (2.Phase)

Finanzierung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms 1448 Adaption and creativity in Africa - Technologies and significations in the production of order and disorder

Bearbeitung:  Univ.-Prof'in Dr.-Ing. S. Baumgart, Dipl.-Ing. N. Appelhans Dr.-Ing. W. Scholz 

Kooperation: Prof. Dr. J. Monstadt, Dr. R. de Bercegol (TU Darmstadt)

Kurzfassung:

Das Forschungsprojekt untersucht, wie die Übersetzung des zirkulierenden Ideals einer modernen Netzstadt die Stadtentwicklung (TU Dortmund) und den öffentlichen Personennahverkehr sowie die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung und die Energieversorgung (TU Darmstadt) in den Städten Dar es Salaam (Tansania) und Nairobi (Kenia) prägt. Dieses Ideal beinhaltet die Vorstellung flächendeckender Infrastrukturnetze, die Bereitstellung ubiquitärer, einheitlicher und standardisierter Leistungen durch öffentliche Unternehmen und eine weit reichende staatliche Verantwortung für die Produktion bzw. Regulierung der Infrastrukturdienste. Während die formellen Institutionen, Politiken und Gesetze Nairobis und Dar es Salaams diesem Ideal teilweise angepasst wurden, weichen die räumlich differenzierten Stadtmorphologien und Infrastrukturen beider Städten stark von diesem hegemonialen Ideal einer modernen Stadt ab. Mithilfe des Forschungsprojekts soll das Verständnis von Infrastrukturregimen in afrikanischen Städten erweitert und ein Beitrag zur Planungstheorie sowie zur sozial- und raumwissenschaftlichen Infrastrukturforschung geleistet werden. Mit dem Fokus auf urbane Infrastrukturen wird das Forschungsvorhaben das Verständnis von Anpassung und Kreativität in der (Re-)produktion afrikanischer Städte vertiefen.

 

Weitere Informationen bei:

Univ.-Prof'in Dr.-Ing. Sabine Baumgart

Dipl.-Ing. Nadine Appelhans

Dr.-Ing. Wolfgang Scholz