Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Emmelmann, Jaenette (2006) Seniorenimmobilien in Kombination mit Einzelhandel- Ein zukunftsfähiges Konzept?

 

 

 


Titel:  Seniorenimmobilien in Kombination mit Einzelhandel- Ein zukunftsfähiges Konzept?

Betreuer: Dipl.-Ing. Rüdiger Bleck, Univ.-Prof. Dr. Gerd Hennings (GWP)

Jahr: 2006

E-Mail: jeanette.emmelmann@gmx.de


Themenfeld: Demographischer Wandel und Stadtumbau

Schlagworte: Seniorenimmobilien, Einzelhandel, Seniorengerechter Einzelhandel, Standortplanung im Handel, Projektentwicklung, Zielgruppe Senioren

Kurzfassung: 

Die demografische Entwicklung mit den einhergehenden Bevölkerungsveränderungen in Deutschland wird in den nächsten Jahren keinen Lebensbereich unberührt lassen. Die Immobilienwirtschaft ist ebenso gefordert wie Einzelhandelsunternehmen. Seniorenimmobilien haben aufgrund der demografischen Entwicklung in Deutschland stark an Bedeutung gewonnen. Angesichts der weiteren Zunahme älterer Menschen in der Gesamtbevölkerung dürfte dieser Trend unverändert anhalten. Einzelhandelsunternehmen müssen sich mit den Herausforderungen des demografischen Wandels auseinandersetzen, um sich dauerhaft am Markt behaupten zu können. Sie sollten sich auf die Bedürfnisse der Zielgruppe der Senioren einstellen, die zahlenmäßig größer wird und über ein relativ hohes Kaufkraftpotential verfügt.

Ziel der Arbeit

Die Diplomarbeit setzt sich mit Seniorenimmobilien auseinander, die in Kombination mit Einzelhandelseinrichtungen realisiert wurden. Das Konzept „Seniorenimmobilie in Kombination mit Einzelhandel“ beruht weder auf einer bestimmten Wohnform, noch beschränkt es sich auf eine bestimmte Betriebsform des Einzelhandels. Es handelt sich hierbei um die Kombination von zwei verschiedenen Bausteinen (Seniorenimmobilie und Einzelhandel) mit spezifischen Anforderungen im Rahmen der Ansiedlung, die in einem Projekt zusammengeführt werden. In der Literatur wird die Verbindung von Seniorenimmobilie mit Einzelhandelseinrichtungen bisher nicht diskutiert. Derzeit gibt es keine Aussage darüber, ob und unter welchen Bedingungen eine Kombination der beiden Bereiche für den Projektentwickler bzw. für den Einzelhändler sinnvoll ist. Ziel der Diplomarbeit ist daher die Untersuchung dieser Fragestellung.

Aufbau und Methodik der Arbeit

Der theoretische Teil der Arbeit, basierend auf Literatur- und Internetrecherchen, dient der Erarbeitung von Grundlagen der beiden Bausteine „Seniorenimmobilien“ und „Einzelhandel“ sowie der demografischen Entwicklung und der Zielgruppe Senioren mit ihren Ansprüchen an die Bereiche Wohnen und Einzelhandel. Innerhalb des Bausteins „Seniorenimmobilien“ stehen die Projektentwicklung von Seniorenimmobilien und die Standortanforderungen dieser Immobilien im Vordergrund. Der Baustein Einzelhandel umfasst im Wesentlichen die Erläuterung der Standortplanung im Lebensmitteleinzelhandel sowie eine Vorstellung seniorengerechter Praxisansätze im Einzelhandel. Anhand dieser theoretischen Auseinandersetzung mit den beiden Themenfeldern Seniorenimmobilien und Einzelhandel sowie der Zielgruppe der Senioren lassen sich Ansatzpunkte ermitteln, auf deren Grundlage erste Aussagen über eine Kombination von Seniorenimmobilien und Einzelhandel getroffen werden können. Der analytisch-konzeptionelle Teil setzt sich mit der Kombination von Seniorenimmobilien und Einzelhandel hinsichtlich der Umsetzung in der Praxis und den bisherigen Erfahrungen der beiden Akteure (Projektentwickler und Einzelhändler) auseinander. Folgende Projekte, für die eine Kombination mit Einzelhandel kennzeichnend ist, sind der Untersuchungsgegenstand der Diplomarbeit:</p>

 

  • Seniorenwohnsitz Harkortbogen in Dortmund</li>
  • „Seniorenwohnen und mehr“ – Projekt Ikarus in Magdeburg</li>
  • Seniorenresidenz Hanseanum in Krefeld

 

Die Analyse dieser Fallbeispiele ist zweistufig aufgebaut: Der erste, deskriptive Teil der Analyse betrachtet die Projekte nacheinander anhand eines zuvor entwickelten Untersuchungsrahmens. Der zweite, reflektierende Teil der Analyse setzt die Ergebnisse der einzelnen Projekte zueinander in Verbindung und überprüft die zuvor auf Grundlage der Theorie formulierten Aussagen über eine Kombination beider Bausteine.

Ergebnisse der Arbeit

Das Ergebnis der Arbeit umfasst neben der Beantwortung der Frage, ob und unter welchen Bedingungen eine Kombination von Seniorenimmobilien und Einzelhandel sinnvoll ist, konzeptionelle Empfehlungen für Projektentwickler von Seniorenimmobilien als auch Einzelhandelsunternehmen bzw. Einzelhändler für zukünftige Projektentwicklungen dieser Art.

 

/c1urp004/de/lehre/Diplomarbeiten/Poster_der_Dipl_-Arbeiten/Poster_2006/Jeanette_Emmelmann2006.pdf