Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Gocke, Magnus (2010) Vom Industrie- zum Kreativhafen

 

 

 


Titel: Vom Industrie- zum Kreativhafen

Betreuer: Univ.Prof'in Dr. Sabine Baumgart, Dipl.-Ing. Eike B. Lürig (RWP)

Jahr: 2009

E-Mail: magnus.gocke@tu-dortmund.de


Themenfeld: Flächenmanagement und Brachflächenrevitalisierung

Schlagworte: Kreativwirtschaft, Revitalisierung, Hafenentwicklung

Kurzfassung: Kreativwirtschaftliche Unternehmen zeichnen sich vor allem durch ihre Kleinteiligkeit und Flexibilität aus und stellen daher ein großes Potential für die Revitalisierung brachgefallener und untergenutzter Gewerbeareale dar. Im Rahmen der Arbeit wird aufgezeigt, welche Rolle kreativwirtschaftliche Unternehmen am konkreten Beispiel der Hafenrevitalisierung einnehmen können und wie sich diese sowohl aus konzeptioneller als auch organisatorischer Sichtweise in die Entwicklung des Standortes einbringen können. Zu diesem Zweck wurden mit dem Medienhafen in Düsseldorf und dem Kreativkai in Münster zwei Referenzbeispiele untersucht, um aufzuzeigen, welche Maßnahmen bei der Entwicklung eines kreativen Hafenstandortes erfolgversprechend sind. Auf dieser Grundlage sind im Rahmen der Diplomarbeit Revitalisierungsstrategien und Maßnahmen zur Entwicklung des Untersuchungsbeispiels Dortmunder Stadthafen entworfen worden.

/c1urp004/de/lehre/Diplomarbeiten/Poster_der_Dipl_-Arbeiten/Poster_2009/M_GockeSB2009_Poster_DA_Vom_Industrie-_zum_Kreativhafen.pdf