Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Rönnebeck_Stefan (2005) Wachsende Kommunen im Suburbanen Raum Klein- und Mittelstädte im Spannungsfeld zwischen Suburbanisierungsprozessen und nachhaltiger Siedlungsentwicklung

 

 

 


Titel:   Wachsende Kommunen im Suburbanen Raum Klein- und Mittelstädte im Spannungsfeld zwischen Suburbanisierungsprozessen und nachhaltiger Siedlungsentwicklung  - am Beispiel ausgewählter Kommunen am nördlichen Rand des Agglomerationsraumes "Ruhrgebiet"

Betreuer: Dipl.-Ing. Andrea Rüdiger, Univ.-Prof. Dr. Hans H. Blotevogel (RLP)

Jahr: 2005

E-Mail: roennebest@gmx.de


Themenfeld: Flächenmanagement und Brachflächenrevitalisierung

Schlagworte:  (Wohn-) Suburbanisierung, demographischer Wandel, Nachhaltigkeit und nachhaltige Stadtentwicklung

Kurzfassung:

Die Diplomarbeit untersucht die Prozesse der Wohnsuburbanisierung und des demographischen Wandels unter dem Aspekt einer nachhaltigen Siedlungsentwicklung am Beispiel der benachbarten Städte Olfen und Selm, die auf der räumlichen Ebene den Klein- und Mittelstädten im suburbanen Umland des Ruhrgebietes zuzuordnen sind. Diese Diplomarbeit soll beiden Kommunen aber auch anderen suburbanen Umlandgemeinden Strategien, Handlungsoptionen und notwendige Anpassungserfordernisse für die zukünftige Stadtentwicklung aufzeigen, wie ein Brückenschlag zwischen nachhaltiger Siedlungsentwicklung auf der einen Seite und weiterem Siedlungsflächenwachstum durch Suburbanisierungsdruck und neuen Anforderungen des demographischen Wandels auf der anderen Seite gelingen könnte.

Erarbeitet werden Handlungsempfehlungen, die beiden Kommunen sowie suburbanen Umlandkommunen generell Möglichkeiten aufzeigen, wie sie sich zukünftig unter dem Einfluss des voraussichtlich noch andauernden Suburbanisierungsdruckes und des demographischen Wandels verstärkt einer nachhaltigen Siedlungsentwicklung widmen können bzw. wie es zu einer Entkopplung der Wachstumsprozesse durch Wohnsuburbanisierung und zukünftigen demographischen Veränderungen vom Flächenverbrauch kommen kann.

/c1urp004/de/lehre/Diplomarbeiten/Poster_der_Dipl_-Arbeiten/Poster_2005/StefanRoennebeck2005.pdf