Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Modul 17 - Methoden, Verfahren und Instrumente der Raumplanung

Typ: Bachelor

Veranstaltungsart:  Vorlesung mit Seminar

Modul 17 - Verfahren und Instrumente der Raumplanung (091172a)

Ort: Geschoßbau III,  HS. 103  

Zeit: Mittwoch, 8:30 bis 10:00 Uhr

Start :  13.04.2011

Lehrpersonen:  Baumgart, SabineRüdiger, Andrea

Inhalt/ Lernziele: Modul 17: Meilen- und Stolpersteine in Planverfahren

Raumbezogene Planverfahren oder Planungsprojekte sind auf allen Ebenen von einem komplexen Ineinandergreifen von stadt- und regionalplanerischen formellen und informellen Instrumenten und vielfältigen privaten und öffentlichen Akteuren. Bei der Vorbereitung und Gestaltung von Planverfahren, aber auch in ihrem Verlauf gilt es Meilensteine zu definieren, bei denen man Planungsprozess und Planungsprodukt als Zwischenziel bewertet: wo stehe ich mit den Ergebnissen im Vergleich zur Planung? Gibt es die Notwendigkeit etwas im Prozess zu verändern? Sollen Produkte angepasst werden? Wie ist die Qualität des bisher Erreichten zu bewerten? Verändert sich die Akteurskonstellation? usw. Es gibt aber auch Stolpersteine in Form von Ereignissen, die vorher nicht oder nicht in der Form absehbar waren, mit denen man sich jedoch im Planungsprozess auseinander setzen muss. Sie haben ggf. Auswirkungen auf die Laufzeit des Verfahrens, das gesamte Zeitmanagement, die angestrebten und bisher abgestimmten Ergebnisse oder auf die mitwirkenden Akteure.

Die Veranstaltung ist als Verfahrensanalyse von Meilen- und Stolpersteinen in Planverfahren mit Fokus auf den Umgang mit dem Bestand angelegt. Sie knüpft an die methodisch orientierte Vorlesungsreihe im Wintersemester an. Die Struktur ist in Form von vier Blöcken angelegt und beinhaltet unterschiedliche Lehrformen. Nach den Vorlesungen werden Praxisbeispiele vorgestellt, die nach definierten Kriterien von den Studierenden in Eigenarbeit in Kleingruppen analysiert werden sollen. Die Arbeitsergebnisse werden in einem abschließenden Expertenkolloquium präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Für die Veranstaltung ist folgender Zeitplan vorgesehen:

1. Block :  Vorlesungen 

13.04.2011     Formelle/informelle Verfahren (Sabine Baumgart)

20.04.2011     Kommunikationselemente innerhalb von Verfahren (Sabine Baumgart)

27.04.2011     Finanzielle und vertragliche Instrumente (Sabine Baumgart)


2. Block:        Beispiele aus der Planungspraxis

04.05.2011      Gender Mainstreaming: Stadion Umbau Bochum (Gisela Humpert/Sandra Huning)

11.05.2011      Stadtentwicklung Gütersloh (Arbeitstitel) (Michael Zirbel)

18.05.2011      Stadtentwicklung durch (Schlüssel-)Projekte - Beispiel Wuppertal

                           Döppersberg (www.wuppertal.de/microsite/doeppersberg)  (Rüdiger Bleck)

25.05.2011      ILEK-Verfahren „land-schafft" (Andrea Rüdiger)

01.06.2011      Das Phoenix -Projekt (Olaf Greve, noch anzufragen)


3. Block:        Studentische Eigenarbeit in Kleingruppen

08.06.2011      Angeleitete studentische Arbeitsphase (Analyse)

29.06.2011      Angeleitete Studientische Arbeitsphase (Analyse, Handlungsempfehlungen)


4. Block:        Rückkopplung

06.07.2011      Abschließendes Expertenkolloquium halbtägig (Studierende, Referenten, ggf. weiteren Diskutanten)

Voraussetzungen  Erfolgreicher Abschluss der Module 1-11 zur Teilnahme an der Modulprüfung

Downloads im EWS unter Modul 17  Verfahren und Instrumente der Raumplanung 2011



Nebeninhalt

Kontakt

Universitäts-Professorin Dr.-Ing. Sabine Baumgart
Tel.: 0231 755-2259, -2258
Dr.-Ing. Andrea Rüdiger
Tel.: 0231 755-2409, -2258