Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Modul 16 - 17.1 Instrumente und Verfahren zur nachhaltigen Stadtentwicklung im Bestand (MVI II)

Typ: Bachelor

Veranstaltungsart:  Vorlesung mit Seminar

Modul 16 (17.1) - Instrumente und Verfahren zur nachhaltigen Stadtentwicklung im Bestand  (MVI II) (091162b)

Ort: GB IIII,  HS.103  

Zeit: Donnerstag, 16.15 bis 17.45 Uhr

Start :  10.04.2014

 

Lehrpersonen:   A. Rüdiger, R .Bleck 

Lernziele:

Die Lehrveranstaltung widmet sich dem Aufgabenmanagement in der Raumplanung. Zielsetzung ist es Analyse-, Bewertungs- und Entscheidungsmethoden theoriebasiert und praxisnah für die unterschiedlichen Planungsphasen zu vermitteln. Diese werden in ihren Grundzügen vorgestellt und an Beispielen behandelt.

 

Kommentar:

 „Instrumente und Verfahren zur nachhaltigen Stadtentwicklung im Bestand“

Die planerischen Aufgaben auf kommunaler Ebene orientieren sich überwiegend auf den Umgang mit baulichem Bestand. Themen beziehen sich auf die Wiedernutzung von Brachflächen – ehem. gewerblich, militärisch oder infrastrukturell genutzten Flächen – oder auch die Lösung von kleinräumigen Nutzungskonflikten im Stadtteil und Quartier.
Die Veranstaltung widmet sich verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit mit den dafür geeigneten Instrumenten und Verfahren für einen planerischen Umgang.  Zielsetzung ist es, dass die Studierenden eine Vorstellung erhalten, wie sich das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in der Planungspraxis umsetzen lässt und wo dort Probleme liegen. Sie sollen Möglichkeiten des Umgangs mit bestehenden und durch Planung ausgelösten Nutzungskonflikten und verschiedenen Interessen/Zielen ebenso kennenlernen wie die Stärken und Schwächen sektoraler Fachpläne.
Dabei sollen sowohl formelle und informelle Planungsinstrumente als auch die Schnittstelle zwischen Fachplanungen und integrierender Planung beleuchtet werden.

Folgende Themen sind u.a. geplant

  • Planen im Bestand – Herausforderungen und aktuelle Lösungsansätze im Überblick
  • Flächen- und Standortkonversion als aktuelle planerische Aufgabe
  • Aktuelle Fragen im Stadtumbau
  • Umgang mit Gemengelagen (z.B. Wohnen/Gewerbe) und planerische Steuerungsmöglichkeiten in der Bauleitplanung
  • Formeller planerischer Umweltschutz am Beispiel von Luft und Lärm und seine Aufgaben im Rahmen integrierender Planung
  • Informelle Fachpläne zu Umwelt und Gesundheit und ihre Potenziale und Integrationsanforderungen
  • Instrumente zur Klimaanpassung auf kommunaler Ebene

Die Vorlesungen werden durch Fallbeispiele aus der Planungspraxis mit Gastreferenten ergänzt.


Voraussetzungen:

B.Sc. RP (2007): Erfolgreicher Abschluss der Module 1 - 3, 6 und 8 zur Teilnahme an der Modulprüfung. (Stichtag: Prüfungsanmeldung)

B.Sc. RP (2012): Erfolgreicher Abschluss der Module 1, 2, 8, 9 und 12 zur Teilnahme an der Modulprüfung. (Stichtag: Prüfungsanmeldung)

 

 

Downloads zur Veranstaltung über das EWS Anmeldung hier:

  • Zurzeit sind hier keine Informationen vorhanden.


Nebeninhalt

Kontakt

Universitäts-Professorin Dr.-Ing. Sabine Baumgart
Tel.: 0231 755-2259, -2258
Dr.-Ing. Andrea Rüdiger
Tel.: 0231 755-2409, -2258