Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Personen+

Hauptinhalt

Dipl.-Ing. Nina Hangebruch

Dipl.-Ing. Nina Hangebruch Foto von Dipl.-Ing. Nina Hangebruch

Telefon
(+49)231 755-2219

Fax
(+49)231 755-4398

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung

Adresse

Campus Adresse
Campus Süd
Geschossbau III

Raum 423

Forschung | Lehre | Veröffentlichungen

Forschungsprojekte:

  • Promotionsvorhaben: Perspektiven und Entwicklungspotenziale ehemaliger Warenhausstandorte
  • Arbeitskreis Onlinehandel und Raumentwicklung der Landesarbeitsgemeinschaft Nordrhein-Westfalen der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (Leitung/Geschäftsführung)

 

Forschungsinteressen:

  • Stadtentwicklung und Stadterneuerung
  • Einzelhandels- und Innenstadtentwicklung
  • Revitalisierung und Redevelopment
  • Kooperative Stadtentwicklung, Stadtmarketing und Citymanagement
  • Gewerbeplanung und Wirtschaftsförderung

 

Lehrveranstaltungen: Wintersemester 2016/17

B.Sc. Raumplanung

 -

M.Sc. Raumplanung

M 05: Onlinehandel und Stadtentwicklung

 

Veröffentlichungen und Vorträge:

Publikationen:

 Jahr 2016:

  • Hangebruch, N.; Beckmann R. M.: Lokale Online-Marktplätze: ein Ansatz zur Vernetzung von Fußgängerzone und Innenstadt. In: Forum Wohnen und Stadtentwicklung. Heft 1/2016. Berlin 2016.

 Jahr 2014

  • Hangebruch, N.: Onlinehandel und Zukunft der (Innen)Stadt. In: RaumPlaunung. Heft 176. Dortmund 2014.
  • Hangebruch, N.: Perspektiven für aufgegebene Warenhausstandorte. In: RaumPlaunung. Heft 176. Dortmund 2014.
  • Hangebruch, N.: Einzelhandel und Stadt. Facheditorial. In: RaumPlanung. Heft 176. Dortmund 2014. Gemeinsam mit Thomas Krüger.

 Jahr 2012

  • Hangebruch, N.: Entwicklungstendenzen im Einzelhandel und ihre Konsequenzen für die Nachnutzung ehemaliger Kauf- und Warenhausstandorte. In: Konze, H.; Wolf, M. (Hrsg.): Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen planvoll steuern! Arbeitsberichte der ARL 2. Akademie für Raumforschung und Landesplanung. Hannover 2012.

 Jahr 2010

  • Hangebruch, N.: Belebung ehemaliger Warenhausstandorte. In: Der Städtetag. 6/2010. Berlin 2010.
  • Hangebruch, N.: Warenhausimmobilien: Leerstand und kein Ende in Sicht? In: RaumPlanung. Heft 152. Dortmund 2010.
  • Hangebruch, N.: Breite Palette von Nutzungsmöglichkeiten. Revitalisierungsstrategien für ehemalige Warenhausstandorte. In: Stadt und Gemeinde. Heft 7-8 2010. Berlin 2010.
  • Hangebruch, N.; Welp, H.: Innenstadtentwicklung. Mehr Verbindlichkeit durch Zielvereinbarungen. In: RaumPlanung. Heft 148. Dortmund 2010. Zusammen mit Hendrik Welp.

 Jahr 2009

  • Hangebruch, N.: Viele aufgegebene Warenhäuser stehen jahrelang leer. In: Immobilien Zeitung Nr. 50/09. Wiesbaden 2009.
  • Hangebruch, N.: Die Krise der Warenhäuser als Herausforderung für die Stadtentwicklung. Tagungs-band zum Symposium Stadthandel. 2-3. Juli 2009 Universität Trier. Trier 2009.

 Jahr 2008 und älter

  • Hangebruch, N.; Gellenbeck, M.: Centerentwicklung versus Quartiersentwicklung: Integration großflächiger Einzelhandelsangebote in die Innenstadt – das Beispiel Rheine. In: Landschaftsverband Westfalen Lippe (Hrsg.): Einkaufszentren als denkmalpflegerisches Problem. Wirkungsanalyse – Geschichte – Beispiele. Denkmalpflege in Westfalen-Lippe. Ausgabe 2.08. Münster 2008.
  • Hangebruch, N.: Gemeinsam für den Standort aktiv: Zielvereinbarung zur Stärkung und Attraktivierung der Rheiner Innenstadt – ein Praxisbericht. In: PLANERIN. Heft 3/2007.
  • Hangebruch, N.: Zielvereinbarung zur Stärkung und Attraktivierung der Rheiner Innenstadt. In: Die RheineInformation. Heft 89. Rheine 2006.
  • Hangebruch, N.: Gemeinsam für den Standort aktiv – Immobilien- und Standortgemeinschaften in Rheine. In: CIMA direkt. Zeitschrift für gewerbliches und kommunales Marketing. Heft 3/2006. Lübeck 2006.
  • Hangebruch, N.: Standortmarketing für interkommunale Gewerbegebiete. Perspektiven gemeindeüber-greifender Gewerbeflächenkooperationen. In: RaumPlanung. Heft 117. Dortmund 2004.
  • Hangebruch, N.; Arend, A.: Wohnen und Siedlungsentwicklung im Raum Neuss-Krefeld-Düsseldorf-Mettmann. Veranstaltungsdokumentation. Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung und Bauwesen des Landes Nordrhein-Westfalen. Dortmund 2004.
  • Hangebruch, N.; Holtel U.; Wuschansky, B.: Interkommunale Gewerbegebiete NRW: Public-Public-Partnership. Institut für Landes- u. Stadtentwicklungsforschung des Landes Nordrhein-Westfalen. ILS-Schrift 182. Dortmund 2002.
  • Hangebruch, N.; Preuß, St.: Veränderung der Beschäftigtenstruktur in den Regionen Nordrhein-Westfalens 1987-1997: Eine Untersuchung der Veränderungen der sektoralen und funktionalen Beschäftigtenstruktur. ILS. Dortmund 2000.

 

Vorträge:

 Jahr 2014

  • Hangebruch, N.:  Wie wird der E-Commerce die Stadt verändern? Auswirkungen des Onlinehandels auf die Stadt Bocholt. Öffentliche Präsentation der Ergebnisse des Studienprojekts der HafenCity Universität Hamburg. 02.12.2014. Bocholt.
  • Hangebruch, N.: Warenhausschließung – und dann? Perspektiven und Entwicklungschancen für auf-gegebene Warenhausstandorte. Geographisches Kolloquium des Instituts für Stadt – und Kulturraumforschung an der Leuphana Universität Lüneburg. 25.111.2014. Lüneburg.
  • Hangebruch, N.: Lebendige Innenstädte im Fokus – Herausforderungen bei der Nachnutzung ehemaliger Warenhausstandorte. 7. Sitzung des ZIA-Ausschusses Handel + Kommunales. 04.11.2014. Frankfurt a.M.

 Jahr 2011

  • Hangebruch, N.: Schließungen von Warenhäusern – Auswirkungen auf Handel und Stadtstruktur I Nachnutzung von Warenhäusern – Potenziale und Anforderungen. Tagung „Warenhäuser in Deutschland – ihre Zukunft, ihre Standorte, ihre Immobilien“. Veranstalter: DSSW-Plattform im Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raum-ordnung; Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH (DSK); Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB). 09.06.2011. Limburg/Lahn.

 Jahr 2010

  • Hangebruch, N.: Warenhäuser in der Innenstadt – Funktionswandel und Funktionsverlust, Auswirkungen auf den Bestand und Nachnutzung. Seminar Städtebau und Recht des Instituts für Städtebau (IfS) Berlin. 30.09.2010. Berlin.
  • Hangebruch, N.; Postert, St.: Nachnutzungsstrategien leerstehender Warenhäuser – Beispiele und Lösungsansätze. Seminar Städtebau und Handel des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) und des Instituts für Städtebau (IfS) Berlin. 11.05.2010. Berlin.
  • Hangebruch, N.: Perspektiven und Entwicklungspotenziale ehemaliger Warenhausstandorte. Handelsausschuss der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg – Wesel – Kleve zu Duisburg. 27.04.2010. Duisburg.
  • Hangebruch, N.: Perspektiven und Entwicklungspotenziale ehemaliger Warenhausstandorte. Aus-schuss Stadt und Handel des Handelsverbands Deutschland (HDE). 25.03.2010. Berlin.
  • Hangebruch, N.: Revitalisierung ehemaliger Warenhausstandorte. Workshop zur Nachnutzung des Hertie-Warenhauses in Itzehoe. 14.01.2010 Itzehoe.

 Jahr 2009

  • Hangebruch, N.: Was passiert, wenn das Warenhaus geht? (Zwischen-)Ergebnisse einer bundesweiten Untersuchung ehemaliger Warenhausstandorte. Diskussions- und Informationsforum „Keine Panik! Mission Warenhaus“. 01.10.2009. Rheine.
  • Hangebruch, N.: Die Krise der Warenhäuser als Herausforderung für die Stadtentwicklung. Symposium Stadthandel der Universität Trier. 03.07.2009. Trier.

 Jahr 2007 und älter

  • Hangebruch, N.; Rudolph, B.: Verbindlichkeit mal ganz freiwillig. Wie man Freiwillige zur Selbstverpflichtung bewegt – Zielvereinbarung zur Stärkung und Attraktivierung der Rheiner Innenstadt. Frühjahrstagung der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. 24.04.2007. Halle (Saale).
  • Hangebruch, N.: Einzelhandels- und Ladenflächenmanagement als Handlungsfeld der Wirtschaftsförderung. Seminar der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Nordrhein-Westfalen (GfW NRW). 01.09.2005. Rheine
  • Hangebruch, N.: Zielsetzung, Anspruch, Perspektiven Interkommunaler Gewerbegebiete. Workshop des Instituts für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes NRW (ILS) und der Bezirksregierung Arnsberg. 05.11.2003. Dortmund.
  • Hangebruch, N.: Entwicklung des Interkommunalen Gewerbeflächenmanagements in NRW – Chancen und Strategien. Seminar der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Nordrhein-Westfalen (GfW NRW). 13. 05.2003. Duisburg