Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Artikel

NRW.BANK Studienpreis „Wohnen und Stadt“2018 verliehen

Im Rahmen ihrer Kooperationsaktivitäten mit dem IRPUD hat die NRW.BANK im vergangenen Jahr zum zehnten Mal den NRW.BANK Preis „Wohnen und Stadt“ für herausragende Studienabschlussarbeiten in diesem Themenfeld ausgeschrieben. Für den Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses können Graduierte aller Fachrichtungen vorgeschlagen werden, die in den letzten zwei Jahren ihre Abschluss- oder Doktorarbeit zum Themenschwerpunkt an einer Hochschule in NRW verfasst haben.

Die mit renommierten Forschern und Praktikern besetzte Auswahlkommission hat sich im Jahr 2018 aufgrund der hohen Qualität der eingereichten Arbeiten entschieden, gleich drei erste Plätze zu vergeben. Die Preisträger sind:  

· Simon Hein „Mikroapartments als neues Phänomen am Immobilienmarkt- Eine Untersuchung der Auswirkungen und Potenziale von Mikroapartments am Beispiel der Stadt Köln“ (Masterarbeit, RWTH Aachen)

· Rogério Lopes „Tourismusgentrifizierung in Lissabon: Eine empirische Analyse der bisherigen Folgen in Mouraria“ (Masterarbeit, TU Dortmund)

· Felix Leo Matzke „Der Verfügungsfonds als Instrument kooperativer Stadtteilentwicklung? Eine Analyse anhand von Fallbeispielen in Programmgebieten der "Sozialen Stadt" NRW“ (Masterarbeit, Ruhr-Universität Bochum)

Der Sonderpreis geht an die Dissertation von Dr. Danielle Gluns: „From Planning to Policy? Local Housing Governance for the Growing Cities Vienna and Washington, D.C“ (WWU Münster).

Ausgezeichnet wurden die Arbeiten – neben ihrem hohen wissenschaftlichen Standard – insbesondere für ihre Aktualität und ihren Praxisbezug. Die feierliche Übergabe der Urkunden und Preisgelder fand am 21.11.2018 im Rahmen des NRW.BANK.Kolloquiums „Die digitale Zukunft unserer Städte – neue Möglichkeiten für die Stadtentwicklung“ in Münster statt.

Auch in diesem Jahr wird der NRW.BANK Studienpreis wieder ausgelobt. Noch bis zum 30. April 2019 können hierfür Abschlussarbeiten vorgeschlagen werden. Weitere Informationen hier.

Kontakt: Anja Szypulski , Lisa Faulenbach