Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Artikel

Onlinehandel und Raumentwicklung: Rechtliche Steuerungserfordernisse und -möglichkeiten, Expertenworkshop am 30.10.2018

Im Zuge der zunehmenden Umsatzdynamik im Onlinehandel entstehen vielfältige neue Handelskonzepte, die Offline- und Onlinehandel geschickt miteinander verknüpfen. Angesichts der erwarteten Auswirkungen auf die Raumentwicklung stellt sich die grundsätzliche Frage, inwieweit die räumliche Planung mit ihrem Steuerungsinstrumentarium auf diese Entwicklungen Einfluss nehmen kann bzw. sollte.

Die AG „Onlinehandel und Raumentwicklung“ der LAG NRW der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) unter Leitung von Nina Hangebruch (Fakultät Raumplanung) und Frank Osterhage (ILS –Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung) hatte deshalb am 30.10.2018 ausgewählte Fachleute zu einem Expertenworkshop eingeladen.

Nach einführenden Beiträgen von Benjamin Brüser (BR-AIN Brüser  Architektur & Innovation), Christiane Auffermann (Fraunhofer-Institut  für Materialfluss und Logistik (IML)), Stefan Postert (Industrie- und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet) und Dr. Olaf Bischopink (Baumeister  Rechtsanwälte, Münster) diskutierten Raumplaner, Juristen, Geographen und Wirtschaftswissenschaftler unter Moderation von Prof. Dr. Rainer Danielzyk (ARL/Leibniz Universität Hannover) zu folgenden Fragen:

Wie verändert sich der Einzelhandel in Zeiten der Digitalisierung? Welche neuen Geschäftsmodelle sind absehbar und wie lassen sie sich planungsrechtlich einordnen? Welche Anforderungen ergeben sich aus der weiteren Verbreitung des Onlinehandels an die Handelslogistik und welche Lösungen werden gegenwärtig diskutiert? Welche neuen baulichen Anlagen entstehen und wie sind diese planungsrechtlich zu bewerten? Inwiefern müssen die planerischen Steuerungsbemühungen beim stationären Einzelhandel angesichts der weiterhin dynamischen Verbreitung des Onlinehandels grundsätzlich überdacht werden? 

Die Diskussionsergebnisse werden in den folgenden Monaten als Baustein eines Positionspapiers von der AG „Onlinehandel und Raumentwicklung“ der LAG NRW der ARL aufbereitet.

Weitere Informationen: Nina Hangebruch, Tel. 0231/755-8008