Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

Artikel

RIM startet das neue BMBF-Projekt ViWaT-Mekong-Planning - Nachhaltige Wasser- und Landnutzung für das Mekong-Delta Vietnams

Das faszinierende Mekong-Delta Vietnams ist in seiner Existenz bedroht. Klimawandel und Meereswasserspiegelanstieg gepaart mit exzessiver Grundwassernutzung führen zu Landabsenkungen um mehrere Zentimeter pro Jahr und zu einer gravierenden Küstenerosion sowie zu Landnutzungskonflikten und großräumigen Versalzung der Oberflächengewässer und Grundwasserleiter. Dies hat zur Folge, dass die regionale Verfügbarkeit und Qualität der vorhandenen Süßwasserressourcen und somit die Lebensbedingungen von 17,5 Millionen Menschen stark gefährdet sind. Die Region benötigt dringend nachhaltige und angepasste Strategien, Konzepte und Technologien zum Schutz und Erhalt von Land- und Wasserressourcen sowie geeignete Maßnahmen, welche wesentlich zur Existenzsicherung des Mekong-Deltas beitragen.

In diesem Kontext fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms „Client II – Internationale Partnerschaften für nachhaltige Innovationen" das ambitionierte und groß angelegte Verbundvorhaben ViWaT-Mekong „Integrated Solutions for Sustainable Development in the Mekong Delta – Land, Water, Energy and Climate“ für drei Jahre. Um ganzheitliche Lösungen für die Herausforderungen des Mekong-Deltas zu finden, stützt sich die ViWaT-Mekong auf drei Unterverbünden, die sich mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen befassen und die Namen ViWaT-Engineering, ViWaT-Planning und ViWaT-Operations tragen. Das Fachgebiet Raumbezogene Informationsverarbeitung und Modellbildung (RIM), Fakultät Raumplanung der TU Dortmund bearbeitet das Teilprojekt „Wasserrelevante Landnutzung“ unter Anwendung moderner Geo-Informationssysteme, Fernerkundung, sowie UAV-Technologie im Unterverbund ViWaT-Mekong-Planning, welcher von Herrn Prof. Dr. H. Stolpe (Lehrstuhl U+Ö Umwelttechnik und Ökologie im Bauwesen der Ruhr-Universität Bochum) koordiniert und vom BMBF mit rund zwei Millionen Euro gefördert wird (Laufzeit 01.11.2018-30.10.2021). Das Ko-Projekt ViWaT-Mekong in Vietnam wird vom Vietnam Ministry of Science and Technology als „Flagship Project“ angesehen.

Ziel des Unterverbundes ViWaT-Mekong-Planning ist es, Strategien zu entwickeln, damit das Mekong-Delta das Wasser nachhaltig nutzt und dessen Menschen besser mit den Folgen des Klimawandels leben können, und einen Beitrag zu einem zukunftsweisenden Regionalplan für das Mekong-Delta zu leisten.

Deutsche Projektpartner im Forschungsvorhaben ViWaT-Mekong-Planning:

U+Ö Umwelttechnik und Ökologie im Bauwesen, Prof. Dr. Stolpe, Ruhr-Universität Bochum (Koordination)

RIM Raumbezogene Informationsverarbeitung und Modellbildung, Prof. Dr. Nguyen Xuan Thinh, Technische Universität Dortmund

LSU Siedlungswasserwirtschaft und Umwelttechnik, Prof. Dr. Wichern, Ruhr-Universität Bochum

ITT Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen, Dr. Katrin Brömme, Technische Hochschule Köln

Fraunhofer-UMSICHT Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik, Oberhausen

Ribeka GmbH, Bornheim

Disy Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

Vietnamesische Projektpartner im Forschungsvorhaben ViWaT-Mekong-Planning:

Viet Nam National Center for Water Resources Planning and Investigation (NAWAPI), Hanoi

Viet Nam Southern Institute of Water Resources Research (SIWRR)

Viet Nam Institute of Geosciences and Mineral Resources (VIGMR), Hanoi

Viet Nam Association of Hydrogeologists (VAH)

Viet Nam Ministry of Natural Resources and Environment, Department of Meteorology, Hydrology and Climate Change

Can Tho University

Mekong Water Technology Innovation Institute

Kontakt: Prof. Dr. Nguyen Xuan Thinh (RIM)